Dieser Blog

Gemeinsam mit Kindern die Jahreszeiten erleben! Hier findet ihr viele wunderbare Anregungen für den Kindergarten und die Familie. Mit der Natur leben und Waldorfpädagogik sind die Grundlagen meiner Beiträge, lasst euch inspirieren!

Donnerstag, 3. September 2015

Das Haus am See

Gestern haben die älteren Kindergartenkinder meinen Garten besucht. Staunend betrachteten sie das Zwergenhaus am Ententeich.
Leider hatten die Enten am frühen Morgen, nachdem die Zwerge sich zurückgezogen hatten, etwas Unordnung darin gemacht, doch die kleine Wohneinheit war immer noch niedlich anzuschauen.

Waldorfkindergarten, In der Natur spielen, Zwergenstübchen, Zwergenhaus, Kindergarten im Herbst, Jahreszeitentisch im Herbst,
Gespannt hörten die Kinder zu:
Nachts kommen die Zwerge in den Garten und bauen sich kleine Unterkünfte an besonders schönen und verborgenen Plätzen, wie hier am Ententeich zwischen der gestutzten Minze.
Sie errichten Regale aus Hölzern und flachen Steinen, stellen ein Steintischchen auf, bauen ein Moosbettchen hinein und decken Zweige und Moos auf das Dach.

Waldorfkindergarten, In der Natur spielen, Zwergenstübchen, Zwergenhaus, Kindergarten im Herbst, Jahreszeitentisch im Herbst,
Dann sammeln sie allerlei feine Dinge zu Essen. Hagebutten, Eicheln, Mehlbeeren, Blaubeeren, Holunder, abgefallene Äpfelchen, Kapseln und Fruchtstände von verblühten Blumen und Gräsern, all die schönen Dinge, die der Herbst uns beschert!

Waldorfkindergarten, In der Natur spielen, Zwergenstübchen, Zwergenhaus, Kindergarten im Herbst, Jahreszeitentisch im Herbst,
Auf dem Tisch steht eine rostige Kronkorken-Schüssel und Trinkbecher aus Eichelkäppchen. Die Bärenklau-Schoten sind auf einem bunten Blaubeerblatt angerichtet. Demnächst kommen noch Nussschalen-Tellerchen dazu.

Nach dem Essen macht der Zwerg eine kleine Bootspartie auf dem Teich. Und wenn die drei Enten dazu kommen gibt es auch noch reichlich hohen Wellengang!

Die Kinder hätten gerne noch mit dem Zwergenhaus gespielt, aber die Zeit war knapp geworden weil wir so lange die Hühner gefüttert hatten und der schwarzen Maran beim Eierlegen zugeschaut haben...






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen